Walter Krämer in Buchenwald geehrt

Im Rahmen des 66. Jahrestags der Selbstbefreiung des Konzentrationslagers Buchenwald wurde im ehemaligen Krematorium Buchenwalds eine Gedenktafel für den Siegener Kommunisten und Arzt von Buchenwald Walter Krämer enthüllt, diese besondere Ehre wurde dem bereits zum “Gerechten der Völker” ernannten Krämer aufgrund seines aufopferungsvollen medizinischen Einsatzes für seine Mitgefangenen zuteil.
Bereits vor der Enthüllung war im Rahmen der Gedenkveranstaltung vom Vorsitzenden des Zentralrates Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, an die Stadt Siegen appelliert worden ihre Blockadehaltung gegen eine Ehrung Walter Krämers endlich aufzugeben.
Wir als SDS.DIE LINKE Siegen hoffen zutiefst, dass dieser Appell nicht nur auf taube Ohren in der Siegener Lokalpolitik fällt und der widerliche Antikommunismus von Seiten der Siegener CDU gebrochen wird, damit Walter Krämers Andenken nun auch in seiner Heimatstadt würdevoll aufrecht erhalten und nicht mehr durch parteipolitische Ränkespiele beschmutzt wird.
Der Anblick der Gedenkstätte Buchenwalds und die Dokumentation der Barbarei lehren uns aber noch mehr. Sie lehren uns, dass wir nicht nur eine Verantwortung haben, dass so etwas nie wieder sei, sie lehren uns vielmehr, dass wir die Pflicht haben den Faschismus in seinem Ursprung und in jeder Form seiner Ausprägung zu bekämpfen. Dieser Anblick lehrt uns, dass wir die Pflicht haben mit allen Mitteln eine solidarische und humanistische Gesellschaft zu erkämpfen und den Ursprung dieser Barbarei damit endgültig zu überwinden.

“Die Vernichtung des Nazismus
mit seinen Wurzeln ist unsere Losung.
Der Aufbau einer neuen Welt
des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.”
- Der Schwur von Buchenwald

Einen Kommentar schreiben

Security Code: