Studierende aus Rheinland-Pfalz an der Uni Siegen wählen DIE LINKE!

Demokratie braucht Demokrat_Innen - GEHT WÄHLEN!Unter dem Eindruck internationaler Umbrüche mit mittelbarer sowie unmittelbarer Wirkung auf Europa und die Bundesrepublik, wie den Atomreaktorunfällen in Japan und den demokratischen Umwälzungen und gesellschaftlichen Kämpfen in der arabischen Welt, die Ausdrücke der allgemeinen Krise des Monopolkapitalismus sowohl in seiner Peripherie als auch in seinen Metropolen sind, wählen am 27. März die Menschen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg ihren Landtag und in Hessen ihre Kommunalparlamente. Insbesondere die fast 11% Studierenden der Universität Siegen, die aus Rheinland-Pfalz kommen und auch die rund 1.000 Studierende, die sich alleine aus dem Nachbarkreis Altenkirchen im Wintersemester 2010/2011 in Siegen eingeschrieben haben und unter denen viele Erstwähler sein dürften, möchten wir als Sozialistisch-Demokratischer Studierendenverband.DIE LINKE dazu aufrufen am Wahlsonntag ihre Stimme(n) der LINKEN zu geben.

Warum überhaupt wählen gehen?
Auch wenn sich die Studierenden in der “Bildungsrepublik Deutschland” in der paradoxen Situation befinden, dass sie (sofern sie nicht an ihrem Uni-Standort ihren Wohnsitz haben) zwar in einem Bundesland unter ganz bestimmten, oftmals nicht sehr “berauschenden” Bedingungen studieren, aber in einem anderen Bundesland leben, also dort wahlberechtigt sind, wo andere (nicht unbedingt bessere) Bedingungen herrschen, macht der Gang zur Wahlurne auch und gerade für die “Pendlerstudierenden” Sinn. Und auch wenn die Spitzenkandidaten der bürgerlichen Parteien (CDU, FDP und Grüne) sowie der bürgerlichen Arbeiterpartei (SPD) den Leuten in Stadt und Land weismachen wollen, bei dieser Wahl ständen rein landespolitische Themen zur Disposition, wobei dies im Falle der Mitte-Rechts-Parteien wohl vor allem deshalb kolportiert wird, um die wohlverdiente Watsche wegen der vollkommen verfehlten und realitätsfernen Atompolitik der Bundesregierung abzuwenden, so stehen auch hier doch ganz klar gesamtgesellschaftliche Themen im Mittelpunkt, wie es die Bildung eben eines ist. Und diese gesamtgesellschaftliche Tragweite verändert sich nur unerheblich zwischen Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Warum dann aber gerade DIE LINKE?
Weil nur DIE LINKE und die mit ihr verbundene Linksjugend['solid] sowie der SDS die Kämpfe der Studierenden, Schüler und Auszubildenden, kurz aller Lernenden in ihrem Menschenrecht auf Bildung unterstützt haben und dies weiterhin konsequent tun – außerparlamentarisch auf Demos und Kundgebungen, sowie in allen Gremien, wo DIE LINKE bereits vertreten ist, um dort Initiativen und Anfragen einzubringen, die dem herrschenden Block weh tun, weil sie ihn sowie die Betroffenen selbst an die Versäumnisse der letzten Jahre und Jahrzehnte erinnern.
Weil nur DIE LINKE in den Parlamenten für wirkliche Veränderung sorgen kann. Die Abschaffung der Studiengebühren in NRW, die ja nur ein Teilerfolg ist, da weitere Auseinandersetzung und Verteilungskämpfe jetzt gerade erst anstehen, ist überhaupt erst durch die Stimmen der LINKEN, die die Sozialdemokraten und die Grünen in dieser Frage sprichwörtlich “getrieben” hat, möglich geworden.
Weil nur DIE LINKE (im Gegensatz zu den anderen Parteien, die gerne mit vorgeblichen “Prestigeprojekten” glänzen wollen) einen bezahlbaren Nahverkehr statt teurer Großprojekte fordert – eine gerade für die unmittelbaren Lebensinteressen von Studierenden unabdingbare Grundforderung!
Weil nur DIE LINKE ein Friedensland Rheinland-Pfalz fordert, um ein friedliches, ziviles und atomwaffenfreies Land zu schaffen, in dem, statt in Militärstützpunkte wie den Fliegerhorst Büchel (in dem 20 US-amerikanische Atombomben, die jeweils die 26-fache Sprengkraft der Hiroshima-Bombe aufweisen, lagern) in Bildung und Forschung investiert wird, um so statt auf Krieg auf die berufliche Zukunft der Absolventen der Siegener Universität zu setzen.

You understand change if you think it’s essential.

Deshalb: Am 27. März 2011 in Rheinland-Pfalz, aber auch in Baden-Württemberg und Hessen alle Stimmen für die KandidatInnen und Listen der Partei DIE LINKE!
Für eine demokratische und soziale Wende

Eine Empfehlung des SDS.DIE LINKE Siegen

Einen Kommentar schreiben

Security Code: