Diskussionsveranstaltung: “Wo bleibt mein Geld? Rechte für studierende Hilfskräfte” (SHK)

Seit den letzten Monaten mehren sich Stimmen studierender Hilfskräfte (SHKe) über ausbleibende Lohnzahlungen des Landesamts für Besoldung und Versorgung (LBV) in NRW. So auch an der Universität Siegen. Einige Hochschulen sowie ASten haben schon reagiert und treten in Vorleistung um die Zeit ohne Geld, auf welches die meisten Studierenden nunmal angewiesen sind, zu überbrücken. Beispielsweise hat der AStA der TU Dortmund hierzu ein Musterschreiben für den Fall ausbleibender Lohnzahlungen aufgesetzt. Auch das Sozialreferat des AStAs der Universität Siegen hat reagiert und bietet neben der Sozialberatung ein Formular der Univerwaltung an, mit dem bisher ausgebliebene Zahlungen des LBV von der Uni überbrückt werden können. Dieser Fall sowie die anfängliche Konfusion und Ratlosigkeit einiger SHKe weist ferner auf den Umstand hin wie wichtig Informationen zum Arbeitsrecht und eine selbstorganisierte Arbeiter*innen-/Angestelltenvertretung für SHKe ist bzw. wäre. Denn auch haben SHKe Arbeitsrechte und müssen diese angemessen vertreten können! Dem geschuldet veranstalten die DGB Jugend Südwestfalen in Kooperation mit dem AStA der Uni Siegen eine Diskussionsveranstaltung zu den Arbeitsrechten von SHKe. Der SDS.dielinke Siegen als Teil des im AStA vertretenen Wahlbündnisses GLL.SDS ruft alle SHKe dazu auf daran teilzunehmen und sich zu informieren. Näheres dazu erfahrt Ihr über die unten stehenden Flyer sowie die Verlinkungen in diesem Artikel.

Einen Kommentar schreiben

Security Code: