HEUTE 18 Uhr: Filmabend mit dem Streifen „Prayers for Bobby“, im Raum AR-B 2209/10

Wärmstens legen wir euch diese Veranstaltung vom autonomen Referat Gay@Uni Siegen ans Herz. Es ist die dritte Veranstaltung in unserer gemeinsamen Reihe “Sexismus und Diskriminierung im Visier – Geschlecht ist was du draus machst!

Der Spielfilm, “Prayers for Bobby” basiert auf einer wahren Geschichte über Bobby Griffith, einem jungen schwulen Mann, der aufgrund der religiösen Intoleranz seiner Mutter und seines Umfeldes Suizid begeht, sowie seiner Mutter Mary Griffith, die nicht verstehen kann, warum Gott ihren Sohn als nicht in den Himmel kommenden Sünder sterben ließ, aber letztlich zur Schwulenaktivistin wird und gegen Intoleranz eintritt.

Das das Thema Homophobie gerade in so manchen religiösen Kreisen immer noch fröhliche Urstände feiert, wurde am letzten Wochenende zum wiederholten Male auf dem Deutschen Katholikentag bewiesen. So konnte der schwulenfeindliche Bund der katholischen Ärzte (BKÄ) an seinem Informationsstand auf dem 98. Katholikentag für seine “Heilmethoden” gegen die “Krankheit” Homosexualität werben. Und auch anonyme “Gegen-Plakatierungs-Aktionen” an der Universität Siegen, bei denen Plakate von Gay@Uni Siegen, wahrscheinlich von religiösen Fundamentalist*innen, mit aus dem Kontext gerissenen Passagen aus der Bibel “ergänzt” bzw. überklebt wurden, zeugen nicht gerade von einem besonders aufgeklärten Menschenbild in so manchen religiösen Kreisen. Also kommt heute Abend um 18 Uhr im Raum AR-B 2209/10 vorbei und lasst euch auf angenehme Art und Weise auf das Thema “Glaube und Homosexualität” ein. Vielleicht gibt es im Anschluss ja noch die ein oder andere spannende Diskussion dazu. Bis heute Abend, euer Aktionsbündnis SDS.AgiL ;)

Einen Kommentar schreiben

Security Code: