Frauen sind es wert

Pressemitteilung vom 22. März 2012, von Caren Lay (Bundesgeschäftsführerin der Partei DIE LINKE)

Morgen wird weltweit der Equal Pay Day, der internationale Aktionstag
für Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen, begangen. Dazu
erklärt die Bundesgeschäftsführerin der Partei DIE LINKE, Caren Lay:

Der Equal Pay Day ist nach wie vor brandaktuell. Hierzulande haben
Frauen in Vollzeitbeschäftigung 21,6 Prozent weniger Einkommen als
Männer. Damit ist Deutschland Schlusslicht in Europa. In den 34
Industriestaaten, die sich in der OECD zusammengeschlossen haben, liegt
die Differenz im Schnitt bei 16 Prozent. In Norwegen bekommen Frauen
lediglich 8,4 Prozent und in Belgien 8,9 Prozent weniger Gehalt als die
Männer. Deutschland wird diesen traurigen Rekord so lange halten, bis
endlich statt Ankündigungen Taten folgen werden.
Wesentliche Voraussetzungen für eine gerechte Bezahlung sind der
flächendeckende gesetzliche Mindestlohn von 10 Euro, die Beendigung der
geringfügigen Beschäftigung und die Umwandlung von Mini-Jobs in
sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse. Wir brauchen
eine familienfreundlichen Arbeitswelt und eine Neubewertung von Arbeit.
Die Leistungen von Erzieherinnen und Pflegekräften müssen angemessen
und damit besser bezahlt werden. Hier sind die Tarifparteien aber auch
die Bundesregierung gefordert. Nur, wenn aus den Sonntagsreden konkrete
Maßnahmen erwachsen, kann die enorme Gerechtigkeitslücke bei der
Entlohnung zwischen Männern und Frauen geschlossen werden.

Einen Kommentar schreiben

Security Code: